In hübschen Orten

Renesse – Veere – Middelburg – Goes 75 km

Wir hatten unsere etwas frische Nacht im Zelt offensichtlich überlebt. Man hatte uns mit guten Bettdecken ausgerüstet, so dass die Gefahr doch sehr überschaubar war.

Wir überquerten ein letztes Mal einen Damm mit einem gewaltigen Sperrwerk. Und hatten die letzten Kurven durch den Dünengürtel. Dafür war heute eine megasteile dabei, die wir beide schlussendlich hinaufschoben. Oben eröffnete sich aber ein wunderbarer Blick – ein letztes Mal – auf die Nordsee und prächtigen Sandstrand.

Steile Düne, toller Blick

Es ging jetzt wieder durchs Landesinnere. Wir fuhren mal wieder Fähre über das Veersemeer. Ein offensichtlich extrem beliebter Flecken, Die Fahrräder waren fast gestapelt und wurden vom Käpten generalstabsmäßig organisiert ein-und ausgeladen.

Auf der quirligen Piazza in Veere

Auf der anderen Seite erreichten wir Veere. Der erste der hübschen Orte, viel schöne alte Gemäuer. Und ein Eis auf der Piazza.

Dann war nur noch ein kleines Sttück bis nach Middelburg zurückzulegen. Auch hier wieder: Kloster, viele schöne Häuschen und die beeindruckende Fassade des Rathauses. Genauso prächtig wie das Stück Apfelkuchen, das es direkt nebenbei gab.

Middelburg. Auch so hübsch.

Der letzte Schlag führte uns in das kleine Städtchen Goes, „chus“ wird das ausgesprochen. Eine gewaltige Kirche steht hier, wir schauen aus unserem Hotelzimmer direkt auf diese. Und hier ebenfalls: die typische gemütliche Ansammlung hübscher Häuser aus dem 17. bzw. 18.Jahrhundert. Hübsch, eben

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s