Der letzte Kanal

Büchen – Mölln – Lübeck – Travemünde 83 km

Man konnte das Meer schon heute früh förmlich riechen. Wir waren heute fast ausnahmslos am Elbe-Lübeck-Kanal unterwegs, der ja in die Trave führt und die wiederum ergießt sich in die Ostsee.

Zu Beginn diese letzten Etappe führen wir zunächst einmal dorthin zurück, wo wir gestern geendet hatten – auf den Treidelpfad am Kanal. Dieser begleitete uns bis fast nach Lübeck hinein. Eine sehr ruhige, freundlich grüne Stimmung herrscht dort. Fast immer auf sandigem Schotter, aber mit unseren breiten Rollerreifen angenehm zu fahren.

Am Elbe-Lübeck-Kanal.

Die Abwechslungen am Kanal waren eher weniger spektakulärer Natur. Gänsefamilien, die sich auf dem Weg breit gemacht hatten und vorwurfsvoll schnatternd ins Gewässer verschwanden, als wir uns näherten. Hunde, die den armen Swen mehr als einmal fast zu Fall gebracht hätten, weil sie ihm freundlich schwanzwedelnd ins Vorderrad liefen.

Nach Mölln machten wir einen Abstecher. Wir trafen dort sogar Till Eulenspiegel oder eine moderne Reinkarnation des Besagten. Der spaßte gerade mit eine Gruppe rheinischer Radeldamen herum und empfahl uns später ein nettes Café, was wir ohne seinen Tipp nicht gefunden hätten. Der moderne Till Eulenspiegel steht offensichtlich auf Kaffeekultur.

Till und die Radeldamen.

Danach standen noch einmal ca. 30 Kanalkilometer an. Inzwischen war die Sonne herausgekommen, aber eine deutliche Frontbrise bremste uns etwas aus. Überraschenderweise wurde das Land plötzlich wieder etwas wellig, nichts mehr mit total flach hier.

Nichtsdestotrotz erreichten wir bald Lübeck. Ein Zieleinlauf-Foto vom Holstentor und den Wölfen musste natürlich gleich mal geschossen werden. Und wir hatten Durst. Der auf dem Rathausplatz in historischer Atmosphäre im Außenbereich des Ratskellers gestillt werden konnte.

Angekommen in Lübeck.

Aber wir wollten ja noch ans Meer. Wir folgten den 20 ausgeschilderten Kilometern nach Travemünde. Zunächst durchs Industriegebiet, dann etwas holprig durch den Wald und zum Schluss noch ein paar Kilometer lauschige Landpartie über die Hügelchen des Ostseeküsten-Hinterlands.

Und dann war auch schon Travemünde erreicht. Angekommen!

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s